Regie: Miriam Rieger

Ein armer Holzhauer trägt, als er zur Arbeit geht, seiner Frau auf, ihm von der ältesten Tochter Mittagessen bringen zu lassen. Als diese nicht kommt, lässt er am nächsten Tag die zweite und dann die jüngste schicken. Aber alle Töchter verirren sich im Wald und jede bittet bei einem alten Mann in einem Waldhaus um Unterkunft. Der fragt erst seine Tiere, ein Hühnchen, ein Hähnchen und eine Kuh, und lässt die Mädchen Essen kochen.

Die beiden älteren essen mit ihm und wollen dann schlafen. Die Tiere beklagen die Vernachlässigung. Der Alte schickt sie dennoch in eine Schlafkammer. Als er sie schlafend findet, lässt er sie durch eine Falltür in den Keller sinken.

Ihre jüngere Schwester kommt Tags darauf auch an das Waldhaus, umsorgt aber erst die Tiere und den Hausherrn, bevor sie sich zu Bett begibt. Dadurch bricht sie den Zauber, der auf dem alten Mann und seinen Tieren liegt. Am nächsten Morgen erwacht sie und erlebt ein Wunder…

Das Wintermärchen „Das Waldhaus“ inszenierte Miriam Rieger und hatte damit ihr Regiedebut in der Koralle.

Wer die Koralle-Mitglieder nicht nur als Schauspieler erleben will, darf dieses Programm nicht verpassen. Erleben Sie unsere Mitglieder ganz neu. Eine bunte Mischung von Außergewöhnlichem über Musik bis zur Zauberei wird hier präsentiert – ein kleines Kleinkunstfestival auf Bruchsals schönster Kleinkunstbühne. Nicht nur für Freunde und Fans der Koralle ein Muss!

Diesmal mit dabei: viel Musik, Lesungen, Szene, Improtheater, Lyrisches, Jonglage, Lightshow u.v.m.

An diesem Abend zeigen wir Ihnen ein ganzes Kaleidoskop an Talenten, Experimenten, Szenen, Musikalischem, von Außergewöhnlichem bis Varieté. Ein einmaliger Abend.

Ach, Sie kommen auch? Schön!

Eintritt: 5,- € auf allen Plätzen…. keine Ermäßigungen erhältlich 

Karten gibt es nur an der Abendkasse… Abendkasse und Bar öffnen um 18.30 Uhr!

Am 31. Januar gastiert der Jazz-Club Bruchsal wieder bei uns im Riff. Diesmal mit dabei: Gitarrist Jacques Stotzem.
 
Jacques Stotzem ist einer der vielseitigsten Fingerstyle-Gitarristen der aktuellen Gitarrenszene. 1959 in Verviers geboren, hat der belgische Gitarrist inzwischen 13 CDs eingespielt und gehört für viele Fans der akustischen Gitarrenmusik zu den absoluten Favoriten.
Als gern gesehener Gast auf allen großen Festivals hat sich Jacques Stotzem mit seinem perfekt vorgetragenen Fingerstyle-Gitarrenspiel, seinem sensiblen Gespür für Melodik und seinem feinen Temperament einen beachtlichen Fan-Kreis erspielt. Seine Konzerttourneen führen ihn durch Europa, Amerika und Asien.
Seit 2006 produziert die berühmte amerikanische Gitarrenfirma „Martin Guitar“ ein „OMC Jacques Stotzem Custom Signature“ Modell, ein Traum für jeden Gitarristen, eine Ehre für Jacques.
Seine CD „Catch the Spirit“ mit höchst bemerkenswerten Arrangements von Rockklassikern schaffte 2009 den Sprung in die belgischen Charts und blieb 43 Wochen lang klassiert; ein Ereignis in der Akustikgitarrenszene!
Stotzem hat über die Jahre einen unverkennbar eigenen Sound auf der akustischen Gitarre entwickelt und überzeugt sowohl in den für ihn typischen, stimmungsvollen Balladen als auch in durchaus heftig rockenden Adaptionen von Hendrix- oder Gallagher-Stücken.
Sein Konzertprogramm ist eine Mischung aus Eigenkompositionen und Auszügen aus seiner neuen CD „Catch the Spirit II“ mit Arrangements von Rockklassikern der Rolling Stones, Led Zeppelin, Nirvana, Neil Young und Jimi Hendrix.
 
 
 
Pressestimmen:
 
„Überhaupt muss man sich fragen, wie der Mann das immer wieder schafft, auf nur einer Gitarre Ohrwurmqualität mit höchstem musikalischem Anspruch zu verbinden und dabei noch ständig Gänsehaut zu erzeugen. Diesem Gitarristen zuzuhören heisst, vollkommen in der Musik aufzugehen und keine Sekunde über die schier unglaubliche Spieltechnik nachzudenken, die das alles überhaupt erst möglich macht.“ [AKUSTIK GITARRE, 03/12]
 
„Manchmal vergisst man vollkommen, dass hier nur ein einziger Mann auf der Bühne steht, der ohne Rhythmusinstrumente das Volumen einer ganzen Band verkörpert.“
[WEINHEIMER NACHRICHTEN, 05/09]

 

Grußwort von Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July

„ Das Theaterstück „ Play Luther“ begibt sich auf Spurensuche. Es zeichnet Luthers Lebens- und Glaubensweg nach mit allen Höhen und Tiefen, die uns Luther begreifbar machen. Gleichzeitig baut das Stück eine Brücke in unsere Zeit und fragt uns, ob wir bereit sind, das, was wir als richtig erkannt haben, auch gegen Widerstände zu vertreten. Musikalisch treffen Luthers Texte auf die Musik von heute und schaffen die Möglichkeit eines neuen Zugangs. Gönnen Sie sich mit „ Play Luther“ einen unterhaltsamen und lehrreichen Blick auf die Geschichte der evangelischen Kirche. Lassen Sie sich von Luthers Glaubensmut anstecken. 500 Jahre Reformation und die Geschichte ist noch nicht zu Ende.“

 

Grußwort von Brigitte Lösch Mdl., Vizepräsidentin des Landtags von Baden-Württemberg

Herzlichen Dank an die beiden Schauspieler Lukas Ullrich und Till Florian Beyerbach, dass sie auf so gute und unkonventionelle Weise uns „ unseren Luther“ näher bringen. Das ist ein Bildungstheaterstück für Jugendliche und Erwachsene.“

 

Don Alder ist ein preisgekrönter Fingerstyle-Gitarrist, Sänger/ Liedermacher, und Komponist aus Vancouver, Kanada. Seine Spezialität ist die Kombination der Fingerpicking-Technik mit gleichzeitiger Nutzung der Gitarre als Perkussionskörper, um so quasi eine Wand aus Tönen zu erschaffen. Seine Konzerte lassen Besucher staunen, wie eine Person mit nur einer akustischen Gitarre und ohne Effekte so viele Klänge erzeugen kann. Alders selbst komponierte Stücke sind eine einzigartige Kombination aus tief verankerter Melodie und Rhythmus, und er bringt bei seinen Auftritten eine einmalige dynamische Intensität auf die Bühne.

Don Alder (Gewinner des International Fingerstyle Wettbewerbs im Jahr 2007, Guitar Player Magazine 2010 Guitar Superstar Champion und Worldwide Guitar Idol Gewinner im Jahr 2011) hat über 3 Mio. Clicks bei Youtube. Im Jahr 2013 erhielt er auch einen Brand Laureate Award in Malaysia, weil er seine Gitarre und seine Musik nutzt, um das Leben anderer zu verbessern. Er hat bei zahlreichen All Star Guitar Nights auf der Bühne gestanden, zuletzt im Januar 2014. Im Jahr 2012 wurde Don Alder ausgewählt, um beim NAMM „Breakfast of Champions“ zu spielen und er wurde auch eingeladen, auf der TEDx Veranstaltung in Vancouver (2010) zu spielen.

Alder ist ein hochgradig unterhaltsamer Musiker, der gern auch mal zur Einleitung seiner Stücke humorvolle Anekdoten erzählt. Besucher seiner Konzerte sind auch Tage danach noch von den Eindrücken hingerissen. Er wird nach Bruchsal neben seiner Steelstring- noch eine Bariton- und eine Harpguitar mitbringen.

Einlass: 19.00 Uhr

Beginn: 19.30 Uhr

VVK:

Tickets: Mitglieder 9,-/VVK 12,-/Abendkasse 14,-

In kürzester Zeit hat sich der 16-jährige Andreas Varady durch sein senationelles Spiel einen Namen als Jazzgitarrist gemacht. Sein steiler Aufstieg begann bereits sehr früh. Andreas stammt aus einer ungarischen Roma-Familie und wuchs in einer slowakischen Kleinstadt auf. Mit vier Jahren begann er Gitarre zu lernen, unterrichtet von seinem Vater Bandi. Nachdem die Familie 2007 nach Irland gezogen war, spielte Andreas erstmals als Straßenmusiker in Limerick und Cork vor Publikum. Das außerordentliche Talent des jungen Musikers und seine liebenswerte Präsenz zog die Zuhörer sofort in seinen Bann. Wenig später ging Andreas erstmals auf Tour, um auf Jazz-Festivals in ganz Europa aufzutreten. 2011 spielte er mit 13 Jahren als jüngster Künstler im renommierten Ronnie Scott’s Jazz Club in London. Kurz darauf erschien er auf der Titelseite des Guitar Player. Im Sommer 2012 trat er beim Montreux Jazz Festival auf, wo ihn Produzent und Musiklegende Quincy Jones hörte und wenige Monate später unter Vertrag nahm. Im Spätjahr 2013 nahm Andreas Varady sein erstes Album für Verve Records auf mit Quincy Jones und David Foster als Co-Produzenten. Das resultierende Album zeigt auf eindrucksvolle Weise die explosive Technik und unverfälschte Emitionalität, wie sie nur Andreas Varady, trotz seiner Jugend mit einer unglaublichen musikalischen Reife asugestattet, an den Tag legt.

Sein brandneues Album mit dem von Bescheidenenheit zeugenden Titel „Andreas Varady“, erschienen im August 2014, wartet im Line-up mit Größen wie Harvey Mason, Greg Phillinganes, Brian Bromberg, Paulinho Da Costa und David Paich auf. Dazu kommen als Gastmusiker u.a. Gregory Porter, Roy Hargrove, Nikki Yanofsky und Kevin Ross.

Andreas Varady und Band touren 2014 und 2015 weltweit mit ihrem Album.

  • Andreas Varady, g
  • Bandi Varady, b
  • Adrian Varady, dr

Stay in touch

Subscribe to our newsletter to get the latest news on our work.